Wir geben allen Neukunden 10% Rabatt

Rabattcode wird automatisch an der Kasse angewendet

CO2-neutraler Versand– Mehr als 50.000 zufriedene Kunden

Suchen
SHOP

Neue Studie: Mikroplastik in 87 % aller Kosmetika, einschließlich Zahnpasta

Heute stellt unser Partner, die Plastic Soup Foundation, die Ergebnisse ihrer neuesten Studie Plastic - The Hidden Beauty Ingredient vor. Die Studie ist die erste ihrer Art und umfasst die wichtigsten Haushaltskosmetikmarken. Bei der Analyse der Daten von Nutzern ihrer Beat The Microbead-App haben sie herausgefunden, dass 87 % (bitte nimm dir eine Sekunde Zeit, um diese Zahl zu verarbeiten, vielleicht legst du dich hin?) der Produkte der größten Marken sogenanntes Mikroplastik enthalten.

Mann steht vor Spiegel und das Spiegelbild putzt Zähne mit Plastik

Traust du dich, die Wahrheit über deine Zahnpasta herauszufinden?

Eine bemerkenswerte Tatsache, da die Hersteller seit langem versprechen, Mikroplastik aus ihren Zutatenlisten zu streichen – was darauf schließen lässt, dass sie sich der potenziellen Gefahren bewusst sind, die sich in solchen Bestandteilen verbergen. Das macht Sinn, denn man muss kein Biologe oder Mediziner sein, um zu erkennen, dass die tägliche Verwendung von Zahnpasta, Shampoo oder Gesichtscreme voller Mikroplastik sowohl für den Menschen als auch für die Umwelt schädlich sein kann! Ihr Anreiz, sie trotzdem weiter zu verwenden? Vermutlich reimt es sich auf “Held". Aber warum solltest du dich für einen Bericht über Mikroplastik interessieren?

Pro Minute werden 7 kg Plastik aus Kosmetika in die Umwelt gespült

Pro Minute werden 7 kg Plastik aus Kosmetika in die Umwelt gespült

Wusstest du, dass allein in Europa pro Minute 7 Kilogramm Mikroplastik aus Kosmetika in die Umwelt gespült werden? Und wusstest du, dass es viele, viele Arten von Mikroplastik gibt, von denen wir nichts über die langfristigen gesundheitlichen Auswirkungen wissen? Und dass Wissenschaftler enorme Sorgen über die Allgegenwart von Plastik in unserer Welt haben? Und hast du schon gehört, dass in einer niederländischen Studie zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit Mikroplastik in 80 % der Blutproben der Probanden gefunden wurde? Ein weiterer Meilenstein, der nicht gerade zum Feiern einlädt. Die Wissenschaftler sind sich also einig, die großen Hersteller wissen Bescheid und leugnen es gleichzeitig, die Verbraucher und die Umwelt brauchen Veränderungen... Was ist zu tun?

 

Die Mitarbeiter der PSF vergleichen die Situation mit einem Casino, das ernsthafte Gesundheitsrisiken birgt. Stell dir einen Roulettetisch vor, an dem nur 13 % der Zahlen relativ einfache Preise wie seidiges Haar, feuchte Haut oder minzig-frische Zähne bringen, während sich hinter den anderen 87 % der Zahlen geheime Preise wie mikroskopisch kleine Plastikteile in deinem Körper oder irreversible Umweltschäden verbergen könnten. Würdest du nun an diesem Tisch spielen, ohne Fragen zu stellen, oder würdest du eine kleine Änderung der Regeln fordern? Denn im Moment, so die PSF, tun die meisten von uns Ersteres.

Plastik kann bis zu 90 % der Zutaten deiner Lieblings-Kosmetika ausmachen

Plastik kann bis zu 90 % der Zutaten deiner Lieblings-Kosmetika ausmachen

Und genau hier setzt ihre #DareToCare-Kampagne an! Die Plastic Soup Foundation fordert die Hersteller unserer Kosmetika auf, transparent zu sein und auf die Verwendung von potenziell schädlichem Mikroplastik zu verzichten - und zwar sofort. Und wir von Smyle schließen uns diesem Aufruf an alle an, die Kosmetika verwenden und denen ihre Gesundheit und die Zukunft unseres Planeten am Herzen liegt. Bitte sende deiner Lieblingsmarke eine Nachricht und fordere sie auf, ausnahmslos auf die Verwendung von Mikroplastik zu verzichten. Du kannst dies tun, indem du deine Marke auf der PSF-Website suchst und ihr eine klare, vorformulierte Nachricht schickst. Es tut nie weh, zu fragen, und es dauert weniger als eine Minute!

 

Gemeinsam können wir ein klares Signal senden. Genug ist genug, oder um es mit den Worten der PSF-Leute zu sagen: “Wir wollen, dass Plastik aus unserem Körper und aus der Umwelt verschwindet, und zwar jetzt!"

 

Search